Desinfektionsmittel für Ukraine

Lesezeit: < 1 Minute

Seit heute erhält die Ukraine über 9.000 Liter Flächendesinfektionsmittel aus dem Pandemievorrat der NATO. Die Spende wurde vom Euro-Atlantic Disaster Response Coordination Centre (EADRCC) der NATO und der Republik Lettland koordiniert, um dem Ersuchen der Ukraine um internationale Unterstützung für COVID-19 zu entsprechen. Das Desinfektionsmittel wird an den staatlichen Grenzschutzdienst der Ukraine und seine Grenzschutzkommandos an Grenzübergängen im ganzen Land verteilt.

Das Flächendesinfektionsmittel wurde von einem lettischen Unternehmen hergestellt. Die Bereitstellung der Hilfsgüter und der Transport in die Ukraine wurden von Lettland als Teil seines Sachbeitrags zum NATO-Treuhandfonds für die Pandemiebekämpfung finanziert. Nach dieser ersten Hilfslieferung der NATO an die Ukraine werden in den kommenden Wochen voraussichtlich weitere Hilfsgüter eintreffen, darunter mobile Röntgengeräte, Unterdruckkammern, Bioschutzanzüge und tragbare Sauerstoffgeneratoren.

Diese Unterstützung ist Teil der 11 COVID-19-Hilfspakete, die die NATO für Bündnispartner und Partner genehmigt hat. 18 NATO-Staaten haben dem Treuhandfonds für die Pandemieabwehr finanzielle Mittel und Sachspenden in Form von medizinischer Ausrüstung und Versorgungsgütern zur Verfügung gestellt. Der NATO-Treuhandfonds für die Pandemieabwehr verwaltet einen Vorrat an medizinischer Ausrüstung und medizinischem Material, der aus Sachspenden oder gezielten Käufen stammt, um bedürftigen NATO-Mitgliedern oder Partnerstaaten sofortige Hilfe leisten zu können. Als ziviler Katastrophenschutzmechanismus der NATO koordiniert das EADRCC über seinen Clearing-House-Mechanismus und den NATO-Treuhandfonds für die Pandemieabwehr weiterhin bilaterale Sachspenden.

EADRCC pdf
(Beitragsbild: NATO)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top